Watch the Fisch

(27.07.2011)

Heute standen wir völlig durchgeschwitzt halb 10 auf…. Wollten eigentlich nur mal schnell hier ans Riff und dann nach Keywest. Aber daraus wurde nichts das Wetter war betrübt. Daher haben wir den ganzen Tag an dem kleinen Riff verbracht was hier im Camp ist. Es gab trotzdem relativ viel zu sehen durch unsere Taucherbrillen Smiley mit geöffnetem Mund . Unterandrem Nemofische und Kugelfische welche sich nur nicht gekugelt haben Verwirrtes Smiley. Des weiteren haben wir entdecken können was die Amis unter Campen verstehen… siehe Bilde…

DSC_1301_366DSC_1302_363DSC_1303_368

Miami

(26.07.2011)

Gegen um 10 wachten wir, geweckt durch mehrere Müllautos und Hubschrauber, auf. Die erste Tätigkeit war in das Glasklare, Pisswarme Wasser zu springen. Danach Putzten wir Zähne und fingen an Miami bei Tag zu besichtigen.

Nach der Besichtigung ging es wieder auf die 1 in Richtung Key Largo zum “john pennekamp coral reef State Park”, hier befindet sich das einzige lebende Korallenriff der USA. Nach einer Besichtigungstour auf dem “Zeltplatz” entschieden wir uns hier unser Walmart Zelt Aufzuschlagen. Da es hier von ca. 1Mio. hier so genannten “Gnats” wimmelte gab es noch ein schnelles Grillerchen und wir gingen schnell Duschen und ab in das viel zu Warme Zelt.

Sleeping in Miami – Beach

(25.07.2011)

Um 9 wachten wir bei Rosa auf und wurden mit einem Deutschen Frühstück überrascht. Es gab Brötchen die den Deutschen doch etwas ähnelten. Gegen um 11 nach einer langen Abschiedszeremonie ging es “on the Road again” in richtung Miami.

Das erste Ziel auf dem Weg war das Kennedy Space Center  bei welchem wir nach einer stunde fahrt ankamen. Wir Standen hinter sehr vielen Menschen, welche Anstanden um 40$ für eine Bustour zu bezahlen. Da Rosa uns sagte das nur Technik gezeigt wird und diese noch ca. 40 Jahre alt sei. Entschieden wir uns die teure Tour nicht mit zu machen und uns mit der Aussicht auf die Anlage abzufinden.  Also fuhren wir weiter auf dem Highway 1.

Um Maut zu sparen ging es in PalmBeach runter vom Highway und standen in einer anderen Welt. Die Autos waren teurer und die Anwesen größer und luxuriöser. Wir führen am Strand entlang weiter in Richtung Miami. Mit Zwischenstopp zum Baden kamen wir in Miami an. Eine Stadt die einen sofort in seinen Bann zieht. Nun so lagen wir in Miami Beach am Strand und machten uns etwas Dosenfutter und tranken ein Bier. Dann kam die Frage wo schlafen wir? Wir entschieden uns für den wunderschönen Strand welcher nach einer weile och recht kalt wurde. Also gingen wir ins Parkhaus und legten uns ins Auto. Nach einer guten Stunde stand ein wild Blinkendes Auto neben unserem und ein Typ schrie “Hello, Hello you can’t sleep up here!”, wir dachten uns nur “Halt dein Maul und lass uns Schlafen, du Spaßt” aber wir entscheiden uns wieder für den Strand!