Ankunft in Thailand

Von Colombo aus ließen wir uns mit einem Shuttle Bus bis zum Flughafen fahren. Dafür sind sage und schreibe 2,5 Stunden draufgegangen. Gegen halb 7 betraten wir endlich den Flughafen und durften gleich mehrere Sicherheitskontrollen passieren. Danach verbrachten wir ca. 5 Stunden im Wartebereich. Irgendwann fingen wir unruhig an, die Anzeigetafel zu taxieren. Aber von Check In war weit und breit nichts geschrieben. Es wurde uns schließlich zu bunt und wir holten uns Auskunft. Einfach bei Sri Lankan Airlines anstellen hieß es, na prima. Wir gaben unser Gepäck auf und hielten unsere Boardingpässe dann endlich in den Händen. Erst nach einigen Minuten realisierten wir, dass etwas anders war. Da stand tatsächlich “Business Class” drauf. What? Ungläubig schauten wir uns an. Aber ja es war tatsächlich so. Wir hatten ein Upgrade erhalten. Die Aufregung war natürlich gleich gewachsen. Wir brachten eine kurze Wartezeit am Gate hinter uns und wurden dann vom Bus abgeholt, natürlich separat vom gemeinen Fußvolk- ganz ehrlich, es fühlte sich schon irgendwie toll an. Wir stiegen ins Flugzeug und nahmen unsere Plätze in der ersten Reihe (!) ein. Was für ein Luxus, diese Beinfreiheit und diese wunderbare Ruhe. Das konnte ja nur ein entspannter Flug werden. Zu Beginn wurden uns dann heiße Handtücher gereicht und wir tranken Champagner. Schließlich hob unser Vogel ab. Dann gab es auch gleich ein spätes Dinner, serviert auf richtigem Geschirr und mit richtigem Besteck. Ein bisschen Film gucken war noch drin, dann schlummerten wir in das Land der Träume. Was ja nicht schwer war, denn wir konnten uns ausstrecken und unseren Kopf auf ein äußerst bequemes Kissen betten. Herrlich.

 

Two Nights in Bangkok

Und siehe da, die Zeit verging wie im Flug. Landung in Bangkok im Sonnenaufgang und wir stiegen als erste aus dem Flugzeug. Durch die Passkontrolle liefen wir nach kurzer Suche als VIPs und unser Gepäck ließ auch nicht lange auf sich warten. Wir holten gleich noch thailändisches Bargeld und im Anschluss 2 Simkarten für unsere Handys. Dann ging es gleich mit dem Zug bis in die City und mit einem Taxi weiter zu unserem Hostel in einer der Nebenstraßen der berühmten Khao San Road.

Hier warteten 2 Betten im 18 °C kalten Schlafsaal auf uns. Aber bevor wir noch mal ein Nickerchen machten, gönnten wir uns erst einmal ein (amerikanisches) Frühstück. Nach dem Mittagsschlaf erkundeten wir die umliegenden Straßen zu Fuß. Wir waren tatsächlich bis Abends unterwegs, denn es gab so viel zu entdecken. Unser Abendbrot bestand aus Phat Thai – einem traditionellem Nudelgericht, was wir uns an einem Stand an der Straße holten. Um den Abend ausklingen zu lassen und die Stimmung der Khao San auf uns wirken zu lassen, gab es natürlich noch Bier und Cocktails. Da wir uns nun Mut angetrunken hatten, probierten wir auch gleich an diesem ersten Abend frittierte Heuschrecken und Mehlwürmer und Tom biss sogar in ein frittiertes Skorpion – hmmmm lecker.

Am nächsten Tag stand Kulturprogramm auf dem Plan. Doch zunächst verschliefen wir und wachten erst gegen 11 Uhr auf. Das lag an der Dunkelheit und Kühle in unserem Schlafsaal. Wir frühstückten schnell und machten uns dann wieder zu Fuß auf den Weg zum Königspalast und Tempel des Smaragdbuddha. Anschließend wanderten wir noch zum Wat Pho, dessen Highlight ein gigantischer liegender Buddha war. Danach hatten wir vorerst genug von Tempeln und deswegen setzten wir mit der Fähre zum anderen Ufer über, um einen Markt zu besuchen. Hier aßen wir in einer Garküche und anschließend probierten wir noch kleine salzige Plinsen mit Schweinefleisch. Da die Zeit drängte, setzten wir auch zeitnah  wieder mit der Fähre über. Diesmal erhielten wir allerdings unterwegs eine Dusche, verursacht durch ein vorbeifahrendes Boot. Klitschnass zogen wir dann zum Bahnhof um dort unsere Tickets für den Nachtzug nach Chiang Mai am nächsten Tag abzuholen. Im Anschluss brachte uns ein Uber Taxi zum Wat Arun, der bei Nacht schön angestrahlt wurde. Hiervon machten wir in aller Ruhe einige Fotos. Mit einem anderen Taxi fuhren wir wieder zum Hostel, zogen uns um und “stürzten” uns nochmal ins Nachtleben der Khao San Road.

Am nächsten Tag verschliefen wir wieder. Aber das war eigentlich auch nicht weiter schlimm, denn heute hatten wir nichts weiter geplant, außer den Nachtzug nach Chiang Mai zu nehmen und der sollte erst um 19.30 Uhr abfahren. Wir hatten also noch den ganzen Tag Zeit, um nochmal über die Märkte zu schlendern, T-Shirts zu kaufen, Shakes zu trinken, zum Hard Rock Cafe zu fahren und dann ganz in Ruhe am Bahnhof auf den Zug zu warten. Der startete dann mit Verspätung und gegen 21 Uhr begaben wir uns in unserem Schlafwagen auch schon zu Bett. Besonders komfortabel war das ganze nicht, was vielleicht daran lag, dass wir oben schlafen mussten, es ziemlich laut war und auch etwas muffig roch. Deswegen hielt sich der Erholungsfaktor bei uns ziemlich in Grenzen und wir kamen ein bisschen erschöpft in Chiang Mai an.

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s