Süden, wir kommen!

4 Tage in Krabi und Ao Nang

11.2.-14.2.18

Um in den Süden zu gelangen, ging für uns kein Weg an Bangkok vorbei. Mit dem Bus kamen wir früh in der Stadt an und unser Nachtzug sollte erst abends fahren. Nun standen wir vor 2 Herausforderungen, den Tag irgendwie in Bangkok rumkriegen und uns wieder an die schwüle Hitze gewöhnen. Denn im Norden ist es doch immer wieder recht frisch geworden, so dass unsere Körper sich fast schon wieder an europäisches Wetter gewöhnt hatten. Um ein bisschen Armfreiheit zu erlangen, haben wir unser Gepäck zur Verwahrung am Bahnhof abgegeben. Danach ließen wir uns einfach treiben, schlenderten durch Chinatown und die umliegenden Gassen und schnell war es 17 Uhr und unser Nachtzug nach Surathani stand bereit.

Diesmal hatte wir ein Doppelstockbett gebucht, und das war wesentlich angenehmer als bei der letzten Tour. Im unteren Bett hat man nämlich ein Fenster, im oberen nicht. Und so teilten wir uns einfach das untere Bett und lagerten unser Gepäck auf dem Oberen. Eine Nachtzugfahrt ist trotzdem nicht mit einem Kuraufenthalt zu vergleichen und dementsprechend müde kamen wir am nächsten Morgen und einer anschließenden Busfahrt in Krabi an. Leider konnten wir nicht gleich unser Hostelzimmer beziehen, so dass wir noch ein bisschen Zeit totschlagen mussten. Frühstücken und am Pier entlanglaufen, mehr war für uns nicht drin. Wir waren mehr als froh, als es endlich 14 Uhr war und eine Dusche auf uns wartete.

Abends schlenderten wir wieder über den obligatorischen Nachtmarkt und diesmal machten wir auch spontan Halt an einem Massagesalon. Die Thaimassage brachte unsere Gelenke ordentlich zum Krachen und dehnte jede Faser unserer Körper. Das war schon ein richtig tolles Gefühl. So erholt läuteten wir den letzten Teil unseres Thailandaufenthaltes ein: Sonne, Palmen, Strand und Meer.

Mit dem Pick Up (songthaew) gelangten wir am nächsten Tag nach Ao Nang.

Nach einem schnellen Mittagsimbiss schnappten wir uns auch gleich einen Mietroller und gondelten ein bisschen die Umgebung ab. Abends fuhren wir mit dem Teil 30 km bis zum Flughafen Krabi, denn dort trudelten zwei Freunde von uns aus Deutschland ein.  Eine Woche wollten wir gemeinsam verbringen und den beiden die deutsche Winterblässe austreiben.

Die nächsten Tage verbrachten wir vor allem mit sehr viel Bier, sehr viel Strand und sehr viel laufen und schwitzen. Tonsai Beach, Railay Beach und Phra Nang Beach mit Höhle statteten wir in dieser Zeit einen Besuch ab. Ein Highlight war eine steile Kletterpartie an Seilen und über glitschige Felsen hinauf zu einem Lookout über Railay Beach.

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s